Vortrag A ROOM OF ONE’S OWN von Nikola Röthemeyer

Vortrag A ROOM OF ONE’S OWN von Nikola Röthemeyer

04. April 2019, 10 – 14 Uhr

Vielen Dank an die Künstlerin Nikola Röthemeyer für ihren Vortrag A Room of One’s Own und die Arbeitsbesprechungen mit unseren Teilnehmer*innen innerhalb des Studioprogrammes am BAI | Kunstschule, Kunstinkubator & Artist in Residence in Berlin.

»Eine Frau braucht Geld und ein eigenes Zimmer, wenn sie Literatur schreiben soll.« (Virginia Woolf „Ein Zimmer für sich allein“)

1928 beauftragte man die britische Schriftstellerin Virginia Woolf (1882–1941), einen Vortrag zum Thema „Frauen und Literatur“ an zwei der ersten Frauen-Universitäten in Cambridge zu halten. Ausgehend von diesen Vorträgen, erschien 1929 ihr Essay „Ein Zimmer für sich allein“ oder „Ein eigenes Zimmer“, der bereits zu ihren Lebzeiten große Anerkennung erhielt und heute zu den meistrezipierten Texten der Frauenbewegung gehört.2018 beauftragte der Deutsche Bundestag 19 Bildende Künstlerinnen ein Werk anlässlich des 100. Jahrestages des „Deutschen Frauenwahlrechts“ zu entwickeln. Daraufhin entstand Nikola Röthemeyer’s Zeichnung „Room No 1 (Wolf)“ als erste Arbeit ihrer Serie „A Room of One’s Own“. Im Rahmen ihres Vortrags am bai wird Nikola Röthemeyer, exemplarisch für ihre künstlerische Arbeit, einen Einblick in die Entstehung dieser Zeichnung geben, sowie auch eine Auswahl ihrer früheren Projekte vorstellen.

Nikola Röthemeyer’s künstlerisches Medium ist die Zeichnung. Sie arbeitet in themenbezogenen Serien, die sie als Wandarbeit oder gezeichnete Installation konzipiert. Sie interessiert sich für Bildwelten, die Grenzen zwischen realer Wirklichkeit und magischer Realität auflösen, jedoch konkrete Bezüge zum Leben spürbar machen. Dabei tauchen immer wieder Frauenfiguren auf, die ritualisierten Tätigkeiten nachgehen und als archaische Stellvertreterinnen für unterschiedliche Generationen und Kulturen stehen. Ihre Zeichnungen sind das Ergebnis einer prozesshaften Suche. Bei der Bilderstellung durchläuft sie ein komplexes System mehrschichtiger Arbeitsphasen, die umfangreiche Recherchen, Inszenierungen mit Modellen im Atelier und kleinformatige Suchezeichnungen beinhalten. Die Zeit ist in ihrem Arbeitsprozess ein essenzieller Werkstoff, ebenso wie Papier, Graphit und Farbstift.“ (Text: Courtesy Nikola Röthemeyer)

Die Zeichnungen von Nikola Röthemeyer wurden im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen in Museen und Kunsthäusern im In- und Ausland gezeigt, u.a. dem Deutschen Bundestag, dem Salzburger Kunstverein, der Kunsthalle Ravensburg, dem Museum The Model in Sligo/Irland, dem Krefelder Kunstverein, dem Magazin4 im Bregenzer Kunstverein sowie in nationalen und internationalen Galerien. Ihre Arbeiten befinden sich in der Sammlung des Deutschen Bundestages in Berlin, der Columbus Art Foundation in Ravensburg sowie in zahlreichen Privatsammlungen. Nikola Röthemeyer wurde 1972 in Braunschweig geboren, seit 1998 lebt und arbeitet sie in Berlin. Sie erhielt ihr Diplom im Fachbereich Kommunikationsdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und war von 2002 bis 2003 Meisterschülerin in der Zeichenklasse von Nanne Meyer.

Weitere Informationen auf der NIKOLA RÖTHEMEYER Webseite.

2019-04-13T20:14:13+00:00