Besuch SHOW ME YOUR SELFIE bei DISKURS Berlin

Besuch SHOW ME YOUR SELFIE bei DISKURS Berlin

04. Dezember 2019, 16 Uhr

Vielen Dank an Jiwoo Kim & die Künstlerin Sooj Heo für ihre Einführung in die Konzeption & das Programm von DISKURS Berlin und für die Führung für unsere Teilnehmer*innen durch die Gruppenausstellung Show Me Your Selfie. Der Besuch ist Teil des BAI Studioprogrammes | Kunstschule, Kunstinkubator & Artist in Residence in Berlin.

Ausstellungsdauer: 31. Oktober – 11. Januar 2019 
Ort:
DISKURS Berlin
Öffnungszeiten: 
Mittwoch – Samstag, 13 – 19 Uhr
Adresse: 
Novalisstraße 7, 10115 Berlin

Teilnehmende Künstlerinnen: Candice Breitz, Yeondoo Jung, David Krippendorff, Warren Neidich, Nina E. Schönefeld, Young-jun Tak, Li Zhenhua

„Was, wenn wir selbst Aliens wären? Das lateinische Wort „alienus“ bedeutet, zu etwas anderem gehörend, wobei in diesem Falle „anders“ definiert ist, als jemand oder etwas, das sich in einem Zustand der Ungewissheit befindet. Im Akt des Produzierens eines Selbstportraits – in unserer Zeit wohl am häufigsten als Selfie – übertragen wir uns selbst auf ein anderes Subjekt, welches nicht in der physischen Realität existiert. Dadurch sind wir gefangen in einem Raum virtueller Realität und seiner sozialen Netzwerke, welche auf einer selbstgeschaffenen Täuschung und Einbildung gründen. 

Das Machen von Selfies verkörpert die innige Verbindung mit dem Mobilgerät zur Rekonstruktion einer illusionären Projektion des Selbst in einen neuen Raum. Diese Art der Identität ist nun mehr als lebendig, ohne jemals wirklich zu leben. Jeder und jede hat eine Vergangenheit, eine Gegenwart und eine Zukunft, nicht jedoch in der Welt von Instagram und anderen sozialen Netzwerken. Zeit verschwindet in der Ära der digitalen Unsterblichkeit. Smartphones und andere Geräte speichern unsere biometrische Daten und unser Verhalten ohne jede Vorstellung vom Vergehen der Zeit. Deshalb wissen Google, Kindle, Amazon etc. mehr über dich als du selbst. Die Wahrnehmung unserer Identität geht in Gestalt eines digitalen unsterblichen Wesens oftmals darüber hinaus, wer wir heute sind. Wie wollen wir uns nun unter diesen Umständen präsentieren und erhalten. Noch gibt es keine einheitliche Beschaffenheit des Selbst in diesem virtuellen Raum sozialer Netzwerke; stattdessen nur das Phantom eines Subjekts. In diesem Kontext kann ein Subjekt Existenz nur vortäuschen, während es in Realität ein Wesen ist, welches von seinem Körper gelöst wurde und nun in einem nicht wirklich realen, jedoch hyper-realen Raum existiert. 

Das Projekt SHOW ME YOUR SELFIE wendet philosophische Bezugssysteme an, um die Subjektivität von Identität zu hinterfragen und die Irrealität digitaler Umgebungen und Vorstellungen des Selbst, die sie erschaffen, aufzudecken.“ (Text: Courtesy Jung Me Chai)

Weitere Informationen auf der DISKURS Berlin Webseite.

2019-12-08T20:31:37+02:00