UTA – Werke Unter TAusend

Wir freuen uns, Ihnen im Jahr 2014 die erste Ausgabe der ART WEISSENSEE anzukündigen. Parallel zur Berlin Art Week im September feiern wir unseren Einstand mit der Ansage: UTA – Werke Unter Tausend. Studenten/Studentinnen bieten neben freischaffenden Künstlerinnen/Künstlern Kunstwerke zum Verkauf an für unter Tausend Euro. Streng nach dem Prinzip der Direktvermarktung geht der Erlös ohne Abzüge an die Produzenten. Angeboten werden Werke aller Genres aktueller Produktion: Malerei, Grafik, Fotografie, Video, Performance, Installation, Objekt, Skulptur, etc, etc.

Thematisiert wird die Diskussion und Definition von Werten in der Kunst sowohl allgemein als auch ganz praktisch durch umweglose Produzenten-, Betrachter-, Verwerter- und Kundenbegegnung.

DER SPIEGEL vom 11.10.1971 titelte: „Kein Lärm“
„…Für die übrigen „Progressiven“ ist der Konkurrenzkampf härter geworden. Schuld daran ist der für die Bran- che überraschende Erfolg des Gegen-Marktes „Internationale Kunst- und Informationsmesse“ (IKI), die den Exklusivitäts-Anspruch der „Progressiven“ als das entlarvte, was er immer war: eine Schutzbehauptung zur Sicherung ihres Markt-Kartells.“

43 Jahre später versteht sich die Art Weißensee mit UTA nicht als „Gegenmarkt“, sondern als Räuberleiter und Stütze, Bilanz künstlerischer Produktion und barrierefreien Zugang zu zeitgenössischer Kunst und Basis für eine breite Diskussion um Ideenfindung und Kundenbindung.

Menschen denken und arbeiten. Menschen müssen sich ausdenken wie sie arbeiten wollen, um zu leben.
In Abwandlung des oft oberflächlich verwendeten Zitats von Joseph Beuys „Jeder Mensch ist ein Künstler.“ sagen wir mit Martin Kippenberger : Jeder Künstler ist ein Mensch.
Wir verlassen das akademisch-künstlerisch-institutionelle Ghetto und begeben uns auf die Pirsch. Nach allen neugierigen Beobachtern und Zögerern, nach (Schnäppchen-)Jägern und Sammlern.

UTA: Keimzelle zu Selbstbestimmtheit und Selbständigkeit in künstlerischer Produktion, Betrachtung, Kon- takten und Formen neuen Sammelns. Selbst gucken macht Arbeit, aber GLÜCKLICH!

Eröffnung: Montag, 15. September 2014, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 16. – 21. September 2014
Öffnungszeiten: Di – So von 14 – 19 Uhr
Ort: KUNSTHALLE am Hamburger Platz, Gustav-Adolf-Str. 140, 13086 Berlin

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch!
Prof. Thaddäus Hüppi, Julia Brodauf & Ralf Schmitt das KUNSTHALLEN-Team

Alle Infos auf: www.artweissensee.de

2018-09-14T14:02:30+00:00