Besuch SIMULTANEITY BIASES von Michael Joo & LANDSCAPES von Avigdor Arikha

21. Februar 2018, 14 Uhr

Vielen Dank an Elizabeth Hughes für die Einführung in die Konzeption der Galerie und ihre Führung für unsere TeilnehmerInnen durch die Ausstellungen „SIMULTANEITY BIASES“ von Michael Joo und LANDSCAPES“ von Avigdor Arikha in der GALERIE BLAIN|SOUTHERN.

Ausstellungsdauer: 20. Januar – 24. Februar 2018
Ort: BLAIN|SOUTHERN Gallery
Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag, 11 – 18 Uhr
Adresse: Potsdamer Straße 77-87, 10785 Berlin

„In der Ausstellung Simultaneity Biases bei Blain|Southern thematisiert Michael Joo in seinen Arbeiten durch unterschiedliche Herangehensweisen die Idee des transitorischen Momentes von Objekten, Identitäten und Kunstwerken.

Geologische Transformationen, Umweltkatastrophen, menschliche Einflüsse, umstrittene Grenzgebiete, industrielle Prozesse, Materialverarbeitung und chemische Prozesse auf der Atomebene: All diese Formen der Veränderung spielen in seiner Arbeit und in seiner Auseinandersetzung mit den Räumen des Übergangs eine gleichwertige Rolle.

Zwei der ausgestellten Werkreihen beruhen auf seiner Erforschung der Insel Sapelo, einer Landmasse, die sich auf natürliche Weise durch Ablagerungen vor der Küste des US-Bundesstaats Georgia gebildet hat. Die Insel war über Jahrhunderte eine Enklave für Wirtschaftszweige, wie Tabakplantagen und Sägewerke, die vorwiegend Sklaven einsetzten. Heute ist sie ein grünes Naturreservat und zum großen Teil im Besitz der überwiegend aus direkten Nachkommen der versklavten Arbeitskräfte bestehenden Bevölkerung. Die sich aus ihrer wechselvollen Geschichte ergebenden komplexen sozialen und biologischen Schichten überschreiben sich ständig gegenseitig.“ (Auszug aus der Pressemitteilung: Courtesy BLAIN|SOUTHERN Gallery)

„Mit der Ausstellung Landscapes präsentiert Blain|Southern eine Auswahl an Landschaftsgemälden und Zeichnungen von Avigdor Arikha (1929–2010), einem der großen Beobachtungskünstler des späten 20. Jahrhunderts. Die Galerie vertritt von nun an den Nachlass von Avigdor Arikha und stellt seine Arbeiten mit Landscapes zum ersten Mal aus. Die Ausstellung wird in der 2. Etage zu sehen sein und ist der Auftakt des erweiterten Programms der Galerie, bei dem zwei Ausstellungen parallel laufen werden.

Avigdor Arikha ist vor allem für seine Innenraumgemälde, Stillleben und Porträts bekannt und geschätzt, von denen die meisten in seinem Pariser Atelier entstanden. Er verbrachte aber auch viel Zeit in Israel und New York, wo er nie ohne Stift und Pinsel unterwegs war. Während seiner in Israel verbrachten Sommer malte er die warmen Mauern, ausgedörrten Hügel und die Wüstenvegetation. Auf seinen häufigen Reisen nach New York war dagegen das gleichmäßig angelegte, immer weiter wachsende Straßennetz dieser Stadt eine neue Herausforderung für sein Auge und seine Hand. Häufigstes Motiv blieb aber doch seine Wahlheimat Paris – von den ikonischen, von Haussmann geprägten Stadtansichten bis hin zu den scheinbar übersehenen schönen Fleckchen der Stadt. Wo auch immer er hinschaute, entdeckte er ein Thema oder ein Muster, das ihm ein Gemälde wert war. In Landscapes können die Betrachter den Künstler auf seinen Reisen begleiten und sich von ihm Orte und Ausblicke zeigen lassen, die für den Künstler sein ganzes Leben hindurch von großer Bedeutung waren.“ (Auszug aus der Pressemitteilung: Courtesy BLAIN|SOUTHERN Gallery)

Weitere Informationen auf der BLAIN|SOUTHERN Galerie Webseite.

 

2018-09-14T14:02:00+00:00