Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz

  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz
  • Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz

Besuch EN ROUTE von Silvia Lorenz & Peter Pilz

13. Juni 2018, 15 Uhr

Vielen Dank an Bodo Grzonka für seine Einführung in die Geschichte des Hauses des deutschen Metallarbeiterverbandes und in das Programm des Ausstellungsraums der IG Metall und an die Künstlerin Silvia Lorenz und den Kurator Dr. Peter Funken für die Führung für unsere TeilnehmerInnen durch die Ausstellung „en Route“ von Silvia Lorenz & Peter Pilz.

Ausstellungsdauer: 17. Mai – 10. August 2018
Ort:
Ausstellungsraum der IG Metall 
Öffnungszeiten: 
Montag – Donnerstag 9 – 18 Uhr, Freitag 9 – 13:30 Uhr
Adresse:
Alte Jakobstr. 149, 10969 Berlin

„Zwei Bildhauer begegnen sich im Ausstellungsraum des IG Metallgebäudes: Silvia Lorenz (Dresden/Berlin) und Peter Pilz (Eisenberg/Wien/Berlin) arbeiten als Künstler in Außen- und Innenräumen. Die Ausstellung im IG Metall Haus Berlin ist nicht ihre erste Kooperation. Themen ihrer Arbeit und des damit verbundenen Werkprozesses berühren sowohl das Feld der Ästhetik, wie auch Bereiche von Gesellschaft, Natur und Politik; für Lorenz und Pilz ist Kunst keine elitäre Domäne, sondern eine sinnliche Form der Befragung von Wirklichkeit in all ihren Facetten.

Demnach geht es den beiden um Fragen von Form und Material, ebenso um Orte und Situationen, letztlich immer auch um die menschliche Existenz, um ihre Bedingungen, wie sie sich beschreiben und auch verändern lassen – mit der Sprache der Bildhauerei.

In diesem Sinne begreifen die Künstler den konkreten Ausstellungsraum im IG-Metall Haus  als Ort für Vorstellungen, Gedanken und Perspektiven, die nicht nur hier stattfinden, sondern ihren Weg ins Offene, in die Welt suchen und finden.

Die Materialien mit denen Silvia Lorenz umgeht, sind häufig Fund- und Recyclingstoffe z.B. Reste von Baustellen, aus dem eigenen Gebrauch, von der Straße. Aus Kunststoff oder Metall entstehen z.B. chaotisch anmutende Kugelformen, die an Steppenroller-Sträucher erinnern oder ein ausgetrunkener Mond.

Peter Pilz verwendet für seine z.T. großformatigen und massiven Skulpturen ganz unterschiedliches Material – Eisen, Holz aber auch Lehm. Für seine Serie archaisch einfach anmutender Skulpturen, die er im IG-Metall Haus zeigt, benutzte er ausschließlich Lehm, den er aus Österreich nach Berlin gebracht hat.“ (Textauszug aus der Pressemitteilung, Courtesy IG Metall)

Weitere Informationen auf der IG METALL Webseite.